Zum Totlachen! 8 unheimlich dumme Todesfälle der Geschichte!

Zum Totlachen! 8 unheimlich dumme Todesfälle der Geschichte!

Die folgenden dummen Todesfälle sind tatsächlich so passiert und sollten als Beispiel dienen, dass Torheit in manchem Fall böse bestraft werden kann.

Sie sollten allerdings auch zum Schmunzeln animieren, denn der Tod gehört nun mal zum Leben dazu und wenn er auf so kuriose und makaber-ironische Art und Weise zuschlägt, kann man schon mal lauthals loslachen.

 

1. Erschlagen von der Niederlage

Ein Boxer im antiken Griechenland war so eifersüchtig auf seinen Rivalen, Theogenes von Thasos, dass er eine Statue des Sportlerhelden attackierte, um fühlen zu können, wie es wohl wäre, ihn zu besiegen. Traurigerweise schlug er ein wenig zu hart zu, denn die Statue kippte nach vorn und begrub ihn unter sich.
 

2. Begraben in Dung

Der antike, griechische Philosoph Heraklit litt unter einer Krankheit, die seinen Körper mit Wasser anschwellen ließ. Um dieses Wasser herauszuschwitzen, begrub er sich in einem noch dampfenden Haufen Tierkot. Doch er überhitzte sich dabei so stark, dass er an Wassermangel starb.
 

3. Wer schön sein will...

Die georgianische Aristokratin Maria, Herzogin von Coventry, liebte Make-Up auf Bleibasis, doch das toxische Metall ließ ihre Haut abfallen. Dadurch nun hässlich geworden, nahm sie noch mehr Schminke, um ihre Narben zu verdecken und starb schließlich im Alter von 27 Jahren wie eine alte Frau aussehend.
 

4. In Sicherheit gewogen

Im Jahre 1926 rutschte der berühmte Draufgänger Bobby Leach, der sich die Niagara-Fälle in einem Fass hinuntergestürzt und überlebt hatte, auf einer Orangenschale aus, brach sich das Bein und starb am daraus resultierenden Wundbrand.
 

5. Auf der Bühne

Molière, der berühmte französische Schriftsteller des 17. Jahrhunderts, kollabierte auf der Bühne, während er in seinem Theaterstück „Der eingebildete Kranke“ einen Hypochonder spielte. Er starb kurz darauf.
 

6. Tödlcher Rechenfehler

1912 versuchte der österreichische Schneider Franz Reichelt seine neueste Erfindung, einen tragbaren Mantel-Fallschirm, zu testen, indem er vom Eiffelturm sprang. Doch er hatte vergessen, das Gewicht des Mantels einzukalkulieren und stürzte in den Tod.
 

7.Was zu beweisen war

1871 versuchte der amerikanische Anwalt Clement Vallandigham zu beweisen, dass ein Mann sich versehentlich selbst erschossen hatte und nicht ermordet worden war, als er sich, um diese Theorie zu beweisen, ebenfalls versehentlich erschoss. Er starb an seinen Verletzungen, doch gewann den Fall.

 

8. Verspätete Rache

Graf Sigurd der Mächtige, Wikinger-Herrscher von Orkney, schlug den Kopf eines Gegners ab und hängte sich diesen als Trophäe an seinen Sattel. Unglücklicherweise streifte er mit seinem Bein die Zähne des abgetrennten Kopfes und starb daraufhin an den Folgen der Infektion.

Schau dich in unserer Schwarzer-Humor-Kategorie um. Dort haben wir noch mehr Albernheiten gesammelt.

Blöd gelaufen! Wie wollt ihr mal ins Gras beißen?

Einsortiert in